Titelbild optisches Glas, Quarzglas & Fused Silica
 
Home / Produktübersicht / Technische Gläser / Schauglas / Einbau-, Reinigungs- und Pflegehinweise
für Strahlenschutzgläser

Einbau-, Reinigungs- und Pflegehinweise
für Strahlenschutzgläser

Zum Einsatz der hochwertigen RD 30® oder RD 50® Strahlenschutzgläser z.B. im Röntgenbereich ist es unerlässlich, nachfolgende Hinweise zu beachten um Qualitätsverluste zu verhindern und einen dauerhaften und sicheren Betrieb sicherzustellen. Sie sollten daher diese Hinweise zu Ihren Unterlagen nehmen.

 

Einbau von Strahlenschutzgläsern

  • Dichtungsmittel:
    Verwenden Sie zum Einbau ausschließlich säure- und alkalifreie Dichtungsmittel. Essigsäure- oder Ammoniakhaltige Dichtmittel sind zum Beispiel ungeeignet.
  • Etiketten:
    Aufkleber können durch Reaktion des Klebers mit dem Strahlenschutzglas zu Verfärbungen an der Glasoberfläche führen.
  • Schutzfolie:
    Eventuell vorhandene Schutzfolien auf RD 50® sollten erst nach der Montage eines Glases entfernt werden. Zum Entfernen der Folie dürfen keine scharfkantigen Gegenstände verwendet werden.
  • Anwendungsumgebung:
    Strahlenschutzglas darf nur im Innenbereich eingesetzt werden. Die Gläser sind nicht für den Außenbereich geeignet.
  • Einbauvorschriften:
    Beim Einbau sind unbedingt die bauseitigen Anforderungen nach DIN 6812 (Strahlenschutzregeln für die Errichtung von Röntgenanlagen) zu berücksichtigen.
  • Strahlenschutzüberlappung:
    Es ist sicherzustellen, das eine ausreichende Strahlenschutzüberlappung beim Einbau gewährleistet ist.

 

Reinigungs- und Pflegehinweise

  • Vermeidung von Kratzern:
    Aufgrund des hohen Bleioxidgehalts reagieren die Oberflächen von RD 30® oder RD 50® empfindlicher auf Verkratzungen und auf Kontakt mit Säure und Alkali als normales Glas. Daher dürfen für die Reinigung nur Wasser und milde Reinigungsmittel sowie weiche Tücher verwendet werden. Nach der Reinigung muss das Glas stets trockengewischt werden. Da RD 30® einen geringeren Bleioxidgehalt als RD 50® hat ist RD 30® entsprechend etwas unempfindlicher.
  • Feuchtigkeit:
    Strahlenschutzgläser dürfen auf keinen Fall Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Auch Temperaturschwankungen in Verbindung mit Feuchtigkeit müssen unbedingt vermieden werden. Ebenfalls unbedingt zu vermeiden ist säurehaltige Luft.
  • Desinfektion:
    Die Desinfektion von RD 30® und RD 50®Strahlenschutzglas kann mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln erfolgen. Auch eine Desinfektion mittels UV-Bestrahlung ist möglich.

 

Alle gemachten Angaben und Spezifikationen sind mittlere Richtwerte und nicht garantiert. Bitte beachten Sie außerdem unsere "Hinweise zu Spezifikationen"